Rezept vegane Eier-Kekse

Unsere veganen Eier-Kekse sehen auf den ersten Blick aus wie Spiegeleier, schmecken herrlich süss und haben natürlich kein einziges Ei drin!

Zum veganen Osterfest passen unsere Eier-Kekse einfach perfekt! Sie sehen toll aus und schmecken noch viel besser! Es muss nicht immer Hühnerei sein – diese köstlichen Eier bestehen zu 100% aus pflanzlichen Zutaten und haben das Zeug zum neuen Osterklassiker!

Die Kekse sind nämlich herrlich luftig, wunderbar süss und haben echtes Suchtpotential. Und weil die Eier-Kekse wirklich kinderleicht zu backen sind, ist der Back- und Naschspass für Gross und Klein geeignet!


15 Minuten vorbereiten – 15 bis 20 Minuten backen
Ergibt ca. 17 bis 20 Stück, je nach Grösse
Einfach zuzubereiten, ideal auch zum Backen mit Kindern


Das ist drin:

1 Dose Aprikosenhälften
250 g Alsan
180 g Rohrohrzucker
2 Teelöffel Vanillezucker
2 Teelöffel Orgran Ei-Ersatz
4 Esslöffel lauwarmes Wasser
200 g Weissmehl
150 g Speisestärke (z.B. Maizena)
80 g gemahlenen Mandeln
Etwas Puderzucker zum Bestäuben

 

Zutaten im Shop einkaufen

 

So gelingt’s:

 

  1. Alsan frühzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, es sollte Zimmertemperatur haben beim Verarbeiten.
  2. Aprikosenhälften in ein Sieb geben und gut abtropfen lassen.
  3. Orgran Ei-Ersatz mit 4 Esslöffel Wasser anrühren.
  4. Alsan, Zucker, Vanillezucker und Orgran Ei-Ersatz in einer grossen Schüssel mit den Händen gut vermischen.
  5. Mehl, Speisestärke und Mandeln  dazu geben und alles rasch zu einem glatten Teig verkneten.
  6. Den Teig ca. 1 cm dick auswallen und ovale oder runde Formen ausstechen.
  7. Du kannst auch mit der Hand flache Scheiben formen.
  8. Nun nur noch die Aprikosenhälften darauf verteilen und ab in den vorgeheizten Backofen. Mit Ober- und Unterhitze auf mittlere Schiene bei 180 ° ca. 15 bis 20 Minuten backen. Sie sind perfekt, sobald die Ränder etwas Farbe bekommen.
  9. Zum Schluss noch mit etwas Puderzucker bestäuben, damit sie von echten Eiern kaum noch zu unterscheiden sind 🙂

Antwort hinzufügen

Schreibe einen Kommentar