Rezept veganes Moussaka

Moussaka – der griechische Klassiker wird vegan!

Moussaka ist ein köstlicher Auflauf aus Hackfleisch, Auberginen, Tomaten und Kartoffeln, welcher mit einer Feta-Sauce überbacken wird. Eine liebe Freundin hat darum gebeten, den griechischen Lieblingsauflauf zu veganisieren. Also haben wir uns an die Lasagne der Griechen gewagt. Und zugegeben, die Zubereitung des Moussaka ist ziemlich aufwendig und man muss wirklich genügend Zeit und Geduld mitbringen. Aber: Der Aufwand wird mit sooo viel Geschmack belohnt. Diese vegane Moussaka-Version schmeckt einfach wahnsinnig lecker! Dieses Moussaka kannst Du guten Gewissens auftischen wenn Du wieder Mal Besuch hast, der eigentlich auf Fleisch so gar nicht verzichten möchte. Wir sind ganz sicher, mit diesem Gericht wirst Du alle begeistern.

Für die Hackfleischsauce haben wir getrocknetes Sojahack verwendet und die köstliche Feta-Sauce haben wir mit VegiBelle und Tofutti Sour Supreme gezaubert. Dann brauchst Du noch eine feine Tomaten-Passata und frisches Bio-Gemüse und Bio-Kräuter. Schon kann’s losgehen.


60 Minuten zubereiten
40 Minuten gratinieren
Reicht für 4 Personen
Aufwendige Zubereitung


Das ist drin:

200 g getrocknetes Sojahack
0.5 Liter Wasser
1 Esslöffel Gemüsebrühe

Olivenöl
2 mittelgrosse Auberginen
600 g Kartoffeln
1 grosse Zwiebel
4 Knoblauchzehen
0.5 Teelöffel Zimt
1 Flasche passierte Tomaten
1 Bund Petersilie glatt
0.5 Bund Oregano
0.5 Bund Thymian

200 g Nagel Tofu VegiBelle natur
225 g Tofutti Sour Supreme Sour Creme
Salz
Pfeffer aus der Mühle

1 Ofenfeste Form für ca. 2 Liter

 

Zutaten im Shop einkaufen

 

So gelingt’s:

  1. Sojahack in eine Schüssel geben, Wasser aufkochen, Gemüsebrühe darin auflösen und über das Sojahack giessen. Mindestens 10 Minuten quellen lassen, die Flüssigkeit wird ganz aufgenommen.
  2. In der Zwischenzeit die Auberginen waschen und in 3 bis 5 mm dicke Scheiben schneiden, auf Haushaltpapier auslegen und mit Salz bestreuen. Die Auberginen ca. 30 Minuten Wasser ziehen lassen, dieses mit Haushaltpapier abtupfen. Dann die Auberginen auf ein mit Backpapier belegte Bleche legen und mit etwas Olivenöl bestreichen und in der Mitte des vorgeheizten Ofens bei 200 Grad 15 Minuten vorbacken. Am besten Umluft einschalten, so können mehrere Bleche gleichzeitig gebacken werden.
  3. Die Kartoffeln schälen und in 7 bis 10 mm dicke Scheiben schneiden, ebenfalls auf mit Backpapier belegte Blege legen und in der Mitte des vorgeheizten Ofens bei 200 Grad 15 Minuten vorbacken.
  4. Während die Auberginen und Kartoffeln im Ofen sind, wird die Hacksauce zubereitet. Dazu erst Zwiebel schälen und hacken, Knoblauch ebenfalls schälen und pressen. Einen Esslöffel Olivenöl in eine grosse Bratpfanne geben, erhitzen und die Zwiebel darin kurz andünsten, Sojahack, Knoblauch und Zimt dazugeben und kurz anbraten. Dann die passierten Tomaten dazugeben und bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten köcheln lassen.
  5. In der Zwischenzeit die Kräuter waschen und gut trocken tupfen. Den Peterli fein hacken, Thymian- und Oregano-Blätter von den Stängeln lösen und ebenfalls fein hacken. Den ganzen Perterli sowie die Hälfte vom Thymian und Oregano zur Hack sauce geben. 1.5 Teelöffel Salz und etwas Pfeffer aus der Mühle dazugeben und kurz weiterköcheln lassen.
  6. Für die Feta-Sauce den VegiBelle natur zusammen mit der Tofutti Sour Supreme und dem restlichen Thymian und Oregano pürieren. Wer keinen pürierstab besitzt, der zerdrückt den VegiBelle mit der Gabel so fein wie möglich und rührt die Sour Creme und die Kräuter darunter.
  7. Die ofenfeste Form mit wenig Olivenöl einfetten. Dann Auberginen, Kartoffeln, Hack- und Feta-Sauce schichtweise einfüllen. Mit der Hacksauce beginnen und mit der Feta-Sauce abschliessen. Die Mengen ergeben je zwei Kartoffel- und Auberginen-Schichten, zwei Schichten mit Feta-Sauce (unbedingt darauf achten, dass genügend übrig bleibt um die oberste Schicht komplett zu bedecken) und 3 Schichten Hacksauce.
  8. Das Moussaka nun in der Mitte des vorgeheizten Ofens bei 200 Grad für 40 Minuten gratinieren.
  9. In der Gratinform servieren – en Guete!

Antwort hinzufügen

Schreibe einen Kommentar