Rezept Kürbispie

Ein herrlich feuchter Kuchen mit einer wunderbaren Gewürznote!

In Amerika ist Kürbispie ein Klassiker und gehört fest zum Herbst! Bei uns ist der feine Kuchen mit mild-süssem Geschmack und seinen wunderbaren Gewürzen noch ziemlich unbekannt. Ein Grund mehr, ihn heute etwas bekannter zu machen. Er lässt sich nämlich perfekt auch in einer veganen Variante backen! Und man kann für den Kürbispie die Überbleibsel von Halloween-Kürbissen verwenden. Wenn Du also gerade einen Kürbis ausgehöhlt hast und noch nach einer Idee suchst, wie man das frische Kürbisfleisch verkochen kann – hier haben wir die Lösung für Dich parat 😉

Für den Boden unseres Pies verwenden wir einen neutralen Mürbteig – wir finden, in diesem Pie soll sich der Boden schön im Unter- oder Hintergrund halten und dem Kürbis die Bühne überlassen. Das Rezept funktioniert super mit Halloween-Kürbis, Du kannst aber auch Hokaido dafür verwenden. Die speziell würzige Note erhält der Pie von Zimt, Ingwer, Nelke und Muskatnuss. Also auf keinen Fall auf die feinen Gewürze verzichten!

Mit diesem Rezept backst Du einen wunderbar feuchten Kuchen, sozusagen gebackenes, süss gewürztes Kürbispüree und das schmeckt einfach fantastisch.

Benötigte Zeit20 Minuten zubereiten
50 Minuten im Ofen backen
Portion/Anzahl PersonenFür eine Wähenform von 26 cm Durchmesser
SchwierigkeitEinfach zuzubereiten

Zutaten

Das ist im Teig drin:

200 g
WeissmehlKaufen
0.5 Teelöffel
Salz
1 Esslöffel
RohrohrzuckerKaufen
75 g
Alsan (kalt)Kaufen
1 dl
lauwarmes Wasser

Das ist in der Füllung drin:

500 g
Kürbis (Halloween oder Hokaido) geschält und in Stücken
2 gehäufte Esslöffel
Natura Ei-ErsatzKaufen
60 ml
Wasser
200 g
RohrohrzuckerKaufen
4 Esslöffel
WeissmehlKaufen
Prise
Salz
1/2 Teelöffel
ZimtKaufen
1 Prise
IngwerpulverKaufen
1/4 Teelöffel
NelkenpulverKaufen
1 Prise
MuskatnussKaufen

Vorgehen

So gelingt’s:

Teig vorbereiten:

  1. Mehl zusammen mit Salz und Zucker in eine Schüssel geben und vermischen.
  2. Alsan direkt aus dem Kühschrank in Stücken zum Mehl geben.
  3. Alles mit den Händen zu einem brösmeligen Teig verreiben.
  4. Lauwarmes Wasser dazugeben und alles zu einem gleichmässigen Teig zusammen fügen. Den Teig nicht zu lange kneten, damit er nicht zäh wird.
  5. Teig in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten im Kühlschrank kühl stellen.

 

Füllung vorbereiten:

  1. Kürbis in einer beschichteten Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze 5 Minuten weich dämpfen und anschliessend stampfen oder pürieren.
  2. Den Natura Ei-Ersatz mit 60 ml Wasser in einer grossen Schüssel anrühren.
  3. Den Zucker zum angerührten Ei-Ersatz geben und mit dem Handmixgerät auf höchster Stufe 2 Minuten alles gut verrühren.
  4. Das Mehl für die Füllung, Salz, Zimt, Ingwer, Nelke und eine Prise geriebene Muskatnuss sowie das Kürbispüree dazu geben und alles kurz mit dem Handmixgerät auf mittlerer Stufe kurz verrühren.

 

Kuchen zubereiten:

  1. Backofen auf 200° vorheizen.
  2. Teig aus dem Kühlschrank nehmen und zwischen zwei Backpapieren möglichst rund ausrollen.
  3. Teig auf dem Backpapier in die Springform legen und dabei darauf achten, dass rundherum ein Rand von ca. 3 cm entsteht.
  4. Die Füllung auf dem Teig verteilen.
  5. Den Kuchen bei 200° in der Mitte des vorgeheizten Ofens 50 Minuten lang backen.
  6. Danach gut auskühlen lassen und erst komplett ausgekühl aus der Form nehmen.
  7. Mit Puderzucker bestäuben.

Hello-Tipp

Der fertig gebackene Kuchen hält sich gut 4 bis 5 Tage im Kühlschrank.

h!

 


 


Das ist drin:

Teigboden:
200 g Weissmehl
0.5 Teelöffel Salz
1 Esslöffel Rohrohrzucker
75 g Alsan (kalt)
1 dl lauwarmes Wasser

Füllung:
500 g Kürbis (Halloween oder Hokaido) geschält und in Stücken
2 gehäufte Esslöffel Natura Ei-Ersatz
60 ml Wasser
200 g Rohrohrzucker
4 Esslöffel Weissmehl
Prise Salz
1/2 Teelöffel Zimt
Prise Ingwerpulver
1/4 Teelöffel Nelkenpulver
Prise Muskatnuss

 

Zutaten im Shop einkaufen

 

 

Tipp:

Hinterlasse einen Kommentar