Rezept Flammkuchen

Flammkuchen, ein Klassiker für die kalte Jahreszeit!

Wer kennt die köstlich knusprige und würzige Spezialität aus dem Elsass nicht? Flammkuchen passt eigentlich zu jeder Jahreszeit, und kann im Sommer sogar auf dem Grill gegart werden.

Die typisch deftige Variante mit viel Zwiebeln und deftigem Räucheraroma passt allerdings perfekt in die kältere Jahreszeit. Wenn man von einem ausgedehnten Spaziergang zurück in die warme Stube kommt und der Hunger gerade richtig ist für einen deftigen, ofenfrischen Apéro.

Unser veganer Flammkuchen ist unkompliziert und schnell zubereitet und braucht nur wenige Zutaten. Ein ideales Rezept für Spontane!

Im Original wird der Boden des Flammkuchens aus Brotteig gemacht. Dieser wird möglichst dünn ausgewallt. Ursprünglich wurde der Flammkuchen im Holzofen gebacken, der fürs Brotbacken angeheizt wurde. An der Backzeit des Flammkuchens konnte man dann ablesen, ob die Hitze zu hoch, zu tief oder perfekt für das zu backende Brot ist.

Wir verwenden für den Flammkuchen den feinen Quiche-Teig von Bauckhof, weil man den so praktisch im Vorratsschrank lagern kann und ihn dann jederzeit gleich zur Hand hat. Du kannst für den Teiag aber auch Deinen eigenen Brotteig oder einen gekauften veganen Flammkuchenteig verwenden. Und ja, auf der herkömmlichen Variante ist Speck, der für das Räucheraroma zuständig ist. Darauf musst Du aber auch bei der veganen Varianten nicht verzichten! Die Lösung heisst: Räuchertofu! Das schmeckt toll, hat ganz wenig Fett und steht dem Speck in Sachen Räucheraroma nichts nach. Als Creme Fraiche verwenden wir die Sour Supreme Creme von Tofutti, sie ist wunderbar cremig und bringt die richtige Frische in unseren Flammkuchen. Und da die Zwiebel sowieso schon vegan ist, darf sie auf unserem Flammkuchen für vegane Schlemmer natürlich mit dabei sein 🙂

Benötigte Zeit15 Minuten zubereiten
15 Minuten Backzeit
Portion/Anzahl PersonenReicht für 4 Personen als deftiger Apéro oder Vorspeise
SchwierigkeitLeicht zuzubereiten

Zutaten

Das ist drin:

1 Beutel
Dinkel Quiche Grundmischung
75 ml
Wasser
50 ml
OlivenölKaufen
200 g
Vegane Crème FraîcheKaufen
200 g
RäuchertofuKaufen
1
mittelgrosse Zwiebel
Salz & Pfeffer aus der Mühle

Vorgehen

So gelingt’s:

  1. Den Backofen auf 220° vorheizen.
  2. Die Teig-Mischung in eine Schüssel geben, Wasser und Olivenöl dazu geben und alles zu einem elastischen Teig verkneten. Den Teig in Klarsichtfolie einwickeln und in den Kühlschrank legen bis die nächsten Arbeitsschritte erledigt sind.
  3. Den Räuchertofu in Würfel schneiden, ca. 5 x 5 mm wäre optimal.
  4. Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden.
  5. Den Teig nun auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und dünn (3 bis 5 mm) auswallen.
  6. Den Teig mit Sour Supreme bestreichen.
  7. Räuchertofu und Zwiebelringe darauf verteilen.
  8. Mit etwas Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen.
  9. Anschliessend in der Mitte des vorgeheizten Ofens bei 220° 12  bis 15 Minuten knusprig backen.

Hinterlasse einen Kommentar