Rezept Spinat-Lupeh-Strudel

Spinat-Lupeh-Strudel – so geht gesunde Strudelfüllung die lecker schmeckt!

Wer unseren Rezepteblog verfolgt der weiss, dass wir uns selten mit nur einer Variante von irgendwas zufrieden geben 🙂 Wir lieben Abwechslung und meist folgen auf eine Rezptidee auch gleich ein paar Varianten dazu. Nicht immer sind alle Varianten lecker – diese vegane Strudelvariante mit Spinat und Lupeh hat es allerdings in sich. Die Füllung ist raffiniert, aus lauter gesunden Zutaten, eiweiss- und ballaststoffreich durch das Lupeh, sojafrei und die Spinat-Lupeh-Strudel schmecken absolut himmlisch. Serviert mit einem knackig frischen Blattsalat hast Du in kurzer Zeit ein wunderbares Gericht zubereitet. Die Spinat-Lupeh-Strudel schmecken übrigens auch kalt hervorragend!

Du kennst Lupeh noch nicht? Lupeh ist in Geschmack, Konsistenz und Verwendung mit Tempeh zu vergleichen, also mit fermentierten Sojabohnen. Beim Lupeh besteht die Grundmasse aber nicht aus Sojabohnen sondern aus gekochten Süsslupinensamen, welche dann ebenfalls fermentiert (mit Rhizopus-Kulturen geimpft) werden. Der leicht nussige Geschmack der Süsslupine im Lupeh passt hervorragend zum Spinat. Für die richtige Cremigkeit und etwas mehr Flüssigkeit in der Füllung geben wir den feinen Haferrahm von Oatly dazu. Fein gewürzt und in knusprig luftigen Blätterteig gepackt ergibt die Mischung einen wunderbaren Spinatstrudel der etwas anderen Art – eben den Spinat-Lupeh-Strudel.

Benötigte Zeit20 Minuten zubereiten
20 Minuten backen
Portion/Anzahl PersonenReicht für 6 Strudel
SchwierigkeitEinfach zuzubereiten

Zutaten

Das ist drin:

1
Zwiebel
1 Esslöffel
OlivenölKaufen
170 g
Lupeh (Lupinen Tempeh)Kaufen
300 g
gehackter Tiefkühlspinat
0.5 dl
PflanzenrahmKaufen
Salz & Pfeffer
1
Rechteckig ausgewallter Blätterteig (ca. 42 x 26 cm)
2 Esslöffel
Pflanzenrahm zum Bestreichen
1 Esslöffel
schwarze Sesamsamen

Vorgehen

So gelingt’s:

  1. Die Zwiebel schälen und hacken.
  2. Olivenöl in einer grossen Bratpfanne erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten.
  3. Lupeh aus der Packung nehmen, zwischen den Händen zerreiben, zur Zwiebel geben und 2 bis 3 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten.
  4. Pfanne vom Herd nehmen, aufgetauten Spinat und Oatly Haferrahm dazu geben; alles gut verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Den Backofen auf 220° vorheizen.
  6. Den Blätterteig erst jetzt aus dem Kühlschrank nehmen – je kälter er ist, umso einfacher geht die Verarbeitung.
  7. Den Blätterteig längs halbieren und in der Breite in 3 gleich grosse Teile schneiden, so dass insgesamt 6 Teigstücke à ca. 14 x 13 cm entstehen. Wer lieber einen grossen Strudel macht, lässt den Teig ganz und gibt die Füllung so in die Mitte, dass sich der Teig der Länge nach von beiden Seiten über die Füllung schlagen und oben und unten gut verschliessen lässt.
  8. Für die kleinen Strudel jeweils auf jedes Teigstück 3 Esslöffel Füllung geben, dabei darauf achten, dass an den kürzeren Seiten 1 cm unbedeckt bleibt und an den längeren Seiten über und unter der Füllung so viel Teig bleibt, dass dieser sich über der Füllung zusammenschlagen lässt.
  9. Sobald die Füllung verteilt ist, die Strudel schliessen: den Teig an den längeren Seiten über der Füllung zusammenschlagen, mit den Fingern leicht andrücken und an den kürzeren Seiten den Teig fest zwischen den Fingern zusammen drücken.
  10. Die Strudel sofort umdrehen, so dass die „Verschlussseite“ unten liegt und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  11. Die Strudel nun mit Haferrahm bestreichen, Sesamkörner drauf streuen und mit einem Messer schräg ein paar feine Streifen einschneiden.
  12. Danach ab in den Ofen – die Strudel werden in der Mitte des vorgeheizten Backofens bei 220° 20 Minuten goldbraun gebacken.

Hinterlasse einen Kommentar