Rezept Tomaten-Sojahack-Strudel

Tomaten-Sojahack-Strudel – der vegane Strudel mit Bolognese-Füllung

Strudel sind einfach was tolles, auch in der salzigen Variante. Sie passen toll zu gedämpftem Gemüse oder einem knackig frischen Salat. Schmecken kalt und warm und können deshalb auch gut vorbereitet werden. Und egal ob als Hauptspeise oder als Apéro-Häppchen, die feinen Tomaten-Sojahack-Strudel begeistern immer. Knusprig gebackener, luftiger Blätterteig umhüllt die rezente Füllung aus angebratenem Sojahack und feinsten Tomaten – sozusagen Strudel Bolognese für auf die Hand 🙂 Und wie diese Beschreibung schon sagt, kannst Du so auch allfällige Reste von einer Sauce Bolognese verwerten – dann geht’s natürlich noch schneller 😀

Unsere Füllung für die Tomaten-Sojahack-Strudel ist ebenso einfach wie schnell zubereitet. Beim Formen der Strudel bist Du absolut frei. Du kannst aus dem Blätterteig auch einen grossen Strudel formen oder mehrere kleine. Wir machen am liebsten pro Blätterteig 6 Strudel, welche jeweils genau einer Portion – zusammen mit viel Gemüse oder einem grossen Salat – ergeben.

Benötigte Zeit
Portion/Anzahl Personen
Schwierigkeit

Zutaten

Das ist drin:

100 g
Sojahack
1
Zwiebel
1 Esslöffel
OlivenölKaufen
1 Glas
Eden TomatensauceKaufen
Salz & Pfeffer
1
Rechteckig ausgewallter Blätterteig (ca. 42 x 26 cm)
2 Esslöffel
Sojarahm zum bestreichenKaufen

Vorgehen

So gelingt’s:

  1. 0.5 Liter Wasser aufkochen, Sojahack in eine Schüssel geben, kochendes Wasser darüber giessen und das Sojahack für 5 Minuten quellen lassen.
  2. Danach das Sojahack in einem feinen Sieb gut abtropfen lassen, mit einem Löffel das Wasser etwas ausdrücken.
  3. In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und hacken.
  4. Olivenöl in einer grossen Bratpfanne erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten.
  5. Das Sojahack dazu geben und 3 Minuten bei mittlerer Hitze mitanbraten.
  6. Pfanne vom Herd nehmen, die Tomatensauce in die Pfanne geben, alles gut verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Den Backofen auf 220° vorheizen.
  8. Den Blätterteig erst jetzt aus dem Kühlschrank nehmen – je kälter er ist, umso einfacher geht die Verarbeitung.
  9. Den Blätterteig längs halbieren und in der Breite in 3 gleich grosse Teile schneiden, so dass insgesamt 6 Teigstücke à ca. 14 x 13 cm entstehen. Wer lieber einen grossen Strudel macht, lässt den Teig ganz und gibt die Füllung so in die Mitte, dass sich der Teig der Länge nach von beiden Seiten über die Füllung schlagen und oben und unten gut verschliessen lässt.
  10. Für die kleinen Strudel jeweils auf jedes Teigstück 3 bis 4 Esslöffel Füllung geben, dabei darauf achten, dass an den kürzeren Seiten 1 cm unbedeckt bleibt und an den längeren Seiten über und unter der Füllung so viel Teig bleibt, dass dieser sich über der Füllung zusammenschlagen lässt.
  11. Sobald die Füllung verteilt ist, die Strudel schliessen: den Teig an den längeren Seiten über der Füllung zusammenschlagen, mit den Fingern leicht andrücken und an den kürzeren Seiten den Teig fest zwischen den Fingern zusammen drücken.
  12. Die Strudel sofort umdrehen, so dass die „Verschlussseite“ unten liegt und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  13. Die Strudel nun mit Sojarahm bestreichen und mit einem Messer schräg ein paar feine Streifen einschneiden.
  14. Danach ab in den Ofen – die Strudel werden in der Mitte des vorgeheizten Backofens bei 220° 20 Minuten goldbraun gebacken.

Hinterlasse einen Kommentar